Der deutsche Wald kann mehr als rauschen

« « Startseite | « Waldromantik Waldromantik


Ansichtskarten

Kapitel in: Ansichtskarten
  • Ansichtssache

Ansichtssache

Die liebenswerte Ansichtskarte ist - man muss es leider sagen - ein Kriegserzeugnis. Am 18. Juni 1870 hatte Preußen gerade die Postkarte eingeführt. Als im gleichen Jahr der Deutsch-Französische Krieg ausbrach, kam ein national gesinnter Herr namens Schwartz auf die Idee, Postkarten mit einem preußischen Kanonier zu bedrucken. Die Ansichtskarte wurde ein gutes Geschäft für ihn.

Postkarte 19151915

Die Idee zur Postkarte hatte der Geheime Postrat und spätere Minister Heinrich von Stephan gehabt. 1865 schlug er der deutschen Postkonferenz »zur Beschleunigung und Erleichterung des brieflichen Verkehrs« eine »offene Karte« vor. Als erste griffen jedoch die Österreicher den Vorschlag auf. Sie führten 1869 die »Correspondenzkarte« ein. Preußen folgte ein Jahr später.

Zwischen 1870 und 1875 wurden die Ansichtskarten populär. Doch sie waren der Legalität voraus: offiziell wurden die Bildpostkarten nämlich erst 1890 zugelassen.

Postkarte 1919
1919

Weiter: Postalische Kommunikation »

« Zurück: Waldromantik

© 1986 by PhiloPhax & Lauftext

Reise Rat - Neckarkiesel - SCHWARZWALD.NET