Der deutsche Wald kann mehr als rauschen

« « Startseite | « Wandern im Wald Wandern im Wald


Eifel

Kapitel in: Eifel

Wald- und Freizeitgebiete

Wildgehege SchmidtEifel - Wald- und Freizeitgebiete
Dicht beim Rurstausee in Schmidt leben auf einem 33 Hektar großen Gelände in weitläufigen Gehegen Rothirsche, Rehe, Dam- und Schwarzwild sowie Mufflons.

Burg Nideggen
Sie ist eine der eindrucksvollsten Ruinen der Eifel mit gewaltigen Ausmaßen. Allein das Hauptgebäude misst fast 50 mal 100 Meter, hinzu kommen der mächtige Wohnturm aus dem 12. und ein Palas aus dem 14. Jahrhundert.

Hochwildschutzpark Mechernich-Kommern
Auf einem Quadratkilometer Wald-und Hügellandschaft im Mechernicher Ortsteil Kommern wurde dieser Hochwildschutzpark eingerichtet. Hier begegnen Sie zutraulichem Dam-, Rot- und Muffelwild, Elchen und Wapitis. Benachbart liegt das Rheinische Freilichtmuseum mit historischen Bauernhäusern, Wind-und Wassermühlen.

Wildfreigehege Hellenthal
Hoch über dem Olef-Stausee bei Hellenthal liegt dieses Wildgehege mit Dam-, Reh- und Sikawild, Schwarzwild, Wölfen, Füchsen, Luchsen, Wildkatzen und Muffelwild. In Gewässern werden Fischotter gehalten. Mitten im Gehege ist eine Greifvogelstation mit Adlern, Falken und Uhus eingerichtet. Kleine Besucher haben ihre Freude im Streichelzoo.

Adler- und Wolfspark Kasselburg
Von Pelm (nordöstlich von Gerolstein) führt eine kurze Straße zur Kasselburg hinauf. Sie ist nur noch eine Ruine, doch hat man auf diesem Gelände einen Adler- und Wolfspark eingerichtet, wo die Tiere in natürlicher Umgebung gezeigt werden.

Wild- & Erlebnispark Daun
In unmittelbarer Nähe von Daun wurde der Wild- & Erlebnispark als erster deutscher Wildpark für Autofahrer eingerichtet. Auf der acht Kilometer langen Rundstrecke können Sie Rot- und Schwarzwild, Dam- und Sikawild sowie Wisente sehen. Die Affenschlucht und die Falknerei sind allerdings nur zu Fuß zu besichtigen.

Genovevaburg Mayen
Sie erhebt sich hoch über Mayen und hat vier mächtige Ecktürme. Im Juni oder Juli gibt es hier drei Wochen lang täglich Freilichtspiele. Im Innern der Burg ist das Eifelmuseum untergebracht.

Eifel-Zoo Lünebach-Pronsfeld
In diesem Wildgehege und dem angeschlossenen Zoo können über 40 Tierarten beobachtet werden, darunter auch Kamele, Zebras, Lamas, Alpakas, Yaks und Wüstenfüchse. Für kleine Besucher ist ein Streichelzoo eingerichtet.

Wild- und Freizeitpark Klotten
Von der Straße von Klotten nach Landkern biegt eine Straße zum Wild- und Freizeitpark ab. In den Gehegen leben Steinböcke, Siamesische Hängebauchschweine, Nutrias, Nandus und einheimisches Wild. Außerdem gibt es Volieren mit Greifvögeln und eine Menge Fahrattraktionen besonders für Kinder.

Burg Eltz
Von Münstermaifeld erreichen Sie über Wierschem die Burg Eltz, eine der schönsten Burgen ganz Deutschlands.

Der Naturpark Nordeifel
Mit ihren weiten Hochflächen, den bewaldeten und zerklüfteten Hängen gehört die Eifel zu den eindrucksvollsten Landschaften westlich des Rheins. Der Naturpark Nordeifel schließt dieses Gebiet bis zur Grenze der Bundesrepublik Deutschland ein, doch greift er unter der Bezeichnung Deutsch-Belgischer Naturpark auch weit über die Grenze hinüber.

In der Nordeifel
Ein besonders beeindruckender Teilbereich des Naturparks Nordeifel ist das Hohe Venn, ein Hochmoor, in dessen Nähe mehrere Stauseen der Rur angelegt wurden. Darüber lesen Sie mehr auf den folgenden Seiten.

Die Schneifel
Aus der Bezeichnung »Schnee-Eifel« wurde im Lauf der letzten Jahrzehnte die Schneifel. Dorthin führen wir Sie auf den nächsten Seiten.

Die Hohe Eifel
Sie ist das Herzstück der Höhenzüge westlich von Mosel und Rhein; in der Sprache des Fremdenverkehrs wird sie auch Vulkaneifel genannt. Zahlreiche Maare und Kuppen zeugen von der einstigen vulkanischen Tätigkeit, die erst seit 10000 Jahren erloschen ist. In der Hohen Acht (747 m) bei Adenau hat die Vulkaneifel ihre höchste Erhebung. Besonders Interessantes sehen Sie gleich südlich von Daun rund um den 561 Meterhohen Mäuseberg: die Dauner Maare.

Beiderseits der Ahr
In engen Kehren hat die Ahr ein Tal in das vulkanische Gestein des linksrheinischen Schiefergebirges gegraben. Dort erstreckt sich das Ahrgebirge, das wir auf den kommenden Seiten ausführlicher beschreiben.

Der Laacher See
Er ist das größte Maar der Eifel, entstand aus einem Doppelkrater und ist 53 Meter tief. Nordöstlich des Sees beginnt der Nickenicher Wald. Anderthalb Kilometer südöstlich vom Hotel Waldfrieden finden Sie einen Lehrpfad, der über diesen Wald und die geologischen Gegebenheiten informiert.

Der Naturpark Südeifel
Auch dieser Park greift über die Grenze der Bundesrepublik Deutschland hinaus. Er wird international als Deutsch-Luxemburgischer Naturpark geführt. Die hügelige, von Flüssen durchzogene Hochfläche erreicht im mittleren und nördlichen Teil etwa 560 Meter Höhe. Im südlichen Teil sind die Höhenzüge nur 180 bis 350 Meter hoch. Der südlichste Teil des Naturparks besteht aus einer wildromantischen Gegend mit Schluchten, Grotten, Höhlen und Burgruinen.

Das Moselbergland
Zwischen der Eifel im Norden und dem Hunsrück im Süden hat sich die Mosel ihren schlingenreichen Weg zum Rhein gebahnt. Während an den Hängen des Moseltales Wein angebaut wird, sind die Höhen von kleinen Waldgebieten bestanden. Sehr hübsch ist der Kondelwald südlich von Bad Bertrich.

Der Meulenwald
Er liegt zwischen Mosel und Sauer. Eine besonders schöne Wanderung beginnt an der Neuen Brücke in Trier. Sie führt auf markierten Wegen zum Aussichtspunkt Kockelsberg und weiter durch Laub- und Mischwälder zur Burgruine Ramstein. Dort haben sich einige Nebenbäche der Kyll tief in das Gelände eingegraben. Der Weg steckt voller Überraschungen: Ruhige Talabschnitte wechseln ab mit steilen, fast senkrechten Wänden.

Weiter: In der Nordeifel »

« Zurück: Drei Landschaften und ein Gebirge

© 1986 by PhiloPhax & Lauftext

Reise Rat - Neckarkiesel - SCHWARZWALD.NET